Nokia Phone Batterietausch

Posted on Thu 15 June 2023 in Computer & Electronics

Moderne Handys gelten ja eigentlich als mehr oder weniger unreparierbar. Ganz stimmt das aber nicht. Zwar sind die meisten Geräte heute verklebt und nicht verschraubt, aber wenn man das Handy mit Heißluft oder einem Wärmepad (70-80°C) erwärmt, lässt sich oft die Rückwand entfernen und das eine oder andere tauschen oder reparieren.

Konkret habe ich hier ein Nokia 3.4 Smartphone dessen Akku sich sehr beeindruckend aufgebläht hat. Er sieht nun aus wie ein Kopfkissen für Meerschweinchen und hat dabei den hinteren Deckel des Telefons schon weitgehend rausgedrückt, so dass ich nur kurz mit dem Heißluftgebläse dran musste, um die Rückwand komplett abzukriegen. Den Akku habe ich zügig entsorgt, denn ich hatte keine Lust auf ein heimisches Lithium-Akku-Feuerchen. Hier der Patient im geöffneten Zustand und der Ersatzakku, den ich für 20€ bei einem online Akku Shop mittelprächtiger Seriosität besorgt hatte, hat sich auch schon hinzugesellt:

Man kann noch ganz gut das Flachbandkabel des alten Akkus erkennen (das schmale dunkle) – das hatte ich zuvor abgeschnitten, um den Akku entsorgen zu können.

Als nächstes müssen ein kleiner Plastikrahmen und ein Handvoll kleiner Schräubchen raus, um an den Stecker des Kabels zu kommen. Dann Stecker raus, neue Batterie rein und anschließen und das Rähmchen wieder rein. Abdeckung drauf und alle Schräubchen anziehen.

Zuletzt noch den alten Kleber wegrubbeln und die Rückwand wieder etwas in Form bringen, denn sie hatte ein bisschen gelitten, als der alte Akku "explodiert" ist. Dann neuen Kleber dünn auf den Rahmen geben und die Rückwand wieder installieren. Das Ganze mit ein paar Federklemmen sichern und den Kleber in Ruhe fest werden lassen:

Nach ein paar Stunden alle Klemmen wieder runter und das Telefon einschalten. Und schon funktioniert es wieder – cool.