Wärmebildkamera

Posted on Fri 05 May 2023 in Computer & Electronics

Ich wollte schon immer eine Thermokamera (aka Wärmebildkamera) haben! Z.B. um Probleme in elektronischen Schaltungen zu finden, oder einfach mal zu schauen, wo das Haus im Winter am meisten Wärme verliert. Flir baut sehr schöne solche Geräte und eigentlich wollte ich immer eine Flir E4 Kamera haben. Die hat nur eine Auflösung von 80x60, was einem nicht gerade die Haare nach hinten föhnt. Aber: es gibt einen Hack, mit dem man sie umsonst in eine Flir E8 verwandelt, so dass man wie von Geisterhand eine Auflösung von 320x240 bekommt.

Aber leider kostet auch die E4 schon weit über 1000€ und das ist mir für eine Spielerei entschieden zu teuer. Also habe ich seit langem immer wieder mal geschaut, was der freundliche Chinese von Nebenan so im Angebot hat. Und kürzlich bin ich dann auf Aliexpress einen guten Deal für eine A-BF RX-500 Thermokamera gestoßen:

  • 256x192 Pixel Auflösung
  • -20 – 500 °C in zwei separaten Temperaturbereichen ( -20-120 °C und 120-500°C)
  • 3.2" Display
  • etwas mehr als 200€

Da konnte ich nicht widerstehen. Ca. 14 Tage später war sie da.

Funktionen

Anhand der Beschreibung war nicht so klar, was die Kamera alles kann. Also hier zunächst eine knappe Übersicht:

  • Overlay des normalen Kamerabildes. Einstellbar in mehreren Schritten von 100% IR bis 100% normales Bild
  • Manuelle Parallaxenkorrektur
  • Bilder oder Videos speichern (4GB interner Speicher)
  • Am PC meldet sie sich als USB storage device und man kann so die Bilder herunterladen.
  • Es gibt fünf verschiedene Farbskalen (drei bunte und zwei schwarzweiße)
  • Automatische Skalierung der Farbskala (min/max)
  • Cursor-Marken zeigen den wärmsten und kältesten Punkt an (abschaltbar)
  • Emmissionsfaktor ε einstellbar

Was es nicht hat:

  • Keine fixe manuelle Einstellung der Skalierung (min/max Bereich)
  • Kein Stativadapter
  • Kein SD-Kartenslot
  • Keine Funktion als USB-Cam

Damit kann ich aber gut leben. Höchstens eine manuelle min/max Skalierung hätte ich noch ganz gut gefunden. Aber für den Preis bin ich 100% zufrieden.

Nach der Betätigung des On-Knopfes dauert es gut 15 Sekunden, bis die Kamera bereit ist. Ab da reagiert sie flott und das Bild sieht ziemlich sauber aus und reagiert angenehm zügig.

Nun ist es an der Zeit das gute Stück mal auszuprobieren und die gängigsten Anwendungsgebiete zu erkunden.

Psychedelische Portraits

Oder notfalls auch Landschaftsaufnahmen:

Haustierdämmung

Hunde und Katzen unterscheiden sich in vielen Punkten. Einer davon ist die Fellstruktur – Katzen sind irgendwie flauschiger und wirken besser isoliert. Also sollten sie eigentlich weniger oder geringere Wärmebrücken aufweisen, als Hunde. Mein innerer Energieberater kommt also nicht umhin, das empirisch zu untersuchen:

Wie man klar erkennen kann, befindet sich die Katze bereits auf modernstem Energieeffizienz-Niveau, während der Hund dringend gedämmt werden muss:

Haustierforensik

Wer einen Hund hat kennt die Frage: Lag der Köter etwa wieder heimlich auf dem Sofa? Wenn man reinkommt liegt er dort natürlich nicht, aber man wird das Gefühl nicht los, dass er vor vier Sekunden doch dort lag und uns verarscht. Und nun können wir ihn überführen oder seine Unschuld beweisen.

Wusste ich es doch! Das Mistvieh lag die ganze Zeit da!!!

Geisterjagd

Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass da jemand im Zimmer steht. Sehen kann ich ihn nicht, aber ich habe Evidenz:

Pfannentest

Jeder Koch-Nerd kennt die nagende Ungewissheit: erwärmt sich mein Pfannenboden wirklich gleichmäßig, oder habe ich minderwertiges Kochgeschirr?

Ich denke das ist OK.

Energiefresser identifizieren

Viele Geräte verbrauchen im Standby zu viel Strom und erwärmen sich. Z.B. dieses DECT-Telefon:

Das Handy, das hier im Vordergrund liegt bleibt dagegen vergleichsweise kühl:

Fehlersuche in elektronischen Schaltungen

Die Kamera hätte mir z.B. bei der Reparatur der Getränkekühlschranksteuerung sehr geholfen. Mit etwas Glück wäre vielleicht ein defektes Bauteil, wie der SMPS-Steuer-Chip unter Strom heiß geworden und ich hätte das dann sehen können, ohne mit den Pfoten an die Platine unter Strom fassen zu müssen.

Ich hab grade keine geeignete defekte Platine da, aber auch bei einer brav funktionierenden Schaltung bekommt man einen Eindruck. Z.B. bei diesem alten Raspberry Pi:

Und das ist natürlich nicht auf Elektronik beschränkt. Sowas ist z.B. auch bei Motoren, oder anderen mechanischen Geräten interessant – wo heiß, da viel Reibung. Und natürlich sind auch Heizungsrohre oder Sicherungskästen interessante Ziele.

Haus Energie Untersuchung

Laaangweilig! Das weiß jeder und deshalb erzähle ich es hier nicht.

Cat content

Fazit

Ich bin rundum zufrieden. Das war eine gute Anschaffung. Und sie wird sich mit obigen Anwendungen sicher schnell amortisieren. Habe ich jedenfalls meiner Frau gesagt.